Personalmarketing: Wie Sie Ihre Arbeitgebermarke am besten kommunizieren

Personalmarketing Arbeitgebermarke

Personalmarketing vs. Employer Branding

Employer Branding ist ein breiter Begriff, der alles von der Entwicklung eines Arbeitgeberversprechens (EVP) bis hin zur kontinuierlichen Pflege der entstandenen Arbeitgebermarke umfasst.

Das Personalmarketing hingegen beschreibt speziell die interne & externe Kommunikation dieser Arbeitgebermarke und ist damit ein Teil des Employer Branding Prozesses.

Aber wie sollte man seine Arbeitgebermarke am besten kommunizieren und welche Plattformen, Arbeitgeberprofile und Co sollte man verwenden?

Wir möchten Ihnen in diesem Beitrag einen Überblick über die wichtigsten Kommunikationskanäle im externen Personalmarketing geben, damit Sie auf Ihre Arbeitgebermarke aufmerksam machen können.

Behalten Sie bei all diesen Beispielen immer die erste goldene Regel aus dem Employer Branding im Hinterkopf: Seien Sie authentisch!

Karriere-Seite

Neben den Stellenanzeigen ist Ihre Karriere-Seite auf der eigenen Website einer der ersten Berührungspunkte für neue BewerberInnen und die erste Möglichkeit für Sie, um sich als Arbeitgeber genauer vorzustellen.

Ein einfacher Selbsttest kann Ihnen bei der Bewertung Ihrer derzeitigen Karriere-Seite behilflich sein:

Selbsttest: Werfen Sie einen Blick auf Ihre Karriere-Seite und beantworten Sie im Kopf folgende Fragen:

  • Sind alle relevanten Informationen für neue BewerberInnen vorhanden?
  • Sind die Informationen auch leicht zu finden oder auf zahlreichen Unterseiten verteilt?
  • Bekommt man über die Karriere-Seite einen ersten Einblick in die Unternehmenskultur & den Arbeitsalltag?
  • Zeigen Sie Menschen, Testimonials und/oder Videos aus Ihrem Unternehmen?
  • Ist der Auftritt authentisch und ansprechend für Ihre Zielgruppe?

Bewerten und überarbeiten Sie Ihre Karriere-Seite gegebenenfalls nach diesen Gesichtspunkten und lassen Sie sich von Österreichs Besten Arbeitgebern inspirieren.

 

Willhaben Karriere-Seite Best Practice
Karriere-Seite Best Practice: willhaben internet service GmbH & Co KG

 

Arbeitgeberbewertungsplattformen

Laut einer softgarden-Umfrage 2017 nutzen 48,2% aller BewerberInnen Arbeitgeberbewertungsplattformen, um sich über potenzielle Arbeitgeber zu informieren.


Der nachhaltigste Weg, um hier dauerhaft positiv aufzufallen, ist, wenn Sie Ihre Hausaufgaben bezüglich dem eigenen internen Employer Branding gemacht haben. Das heißt: Arbeiten Sie kontinuierlich an Ihrer Unternehmenskultur.

Die Basis dafür bieten Vertrauen, effektive Führung und Ihre gelebten Unternehmenswerte. Wenn Sie als Arbeitgeber die Rahmenbedingungen schaffen, so dass Ihre Mitarbeitenden ihr wahres Potenzial entfalten können, dann müssen Sie sich auch um negative Bewertungen auf Arbeitgeberbewertungsplattformen wenig Sorgen machen.

Dennoch möchten wir Ihnen noch einige Tipps für den Umgang mit Feedback auf Arbeitgeberplattformen mit auf den Weg geben:

  • Seien Sie aktiv und gehen Sie transparent mit Kritik um: Beobachten Sie Bewertungen und äußern Sie sich wertschätzend und offen zu potenziellen Kritiken.
  • Nehmen Sie Feedback an und verarbeiten Sie es gewissenhaft: Laden Sie offen dazu ein, Feedback zu geben und integrieren Sie dieses in Recruiting-Prozesse.
  • Arbeiten Sie Differenzierungsmerkmale heraus und kommunizieren Sie diese: Ihre Employer Value Proposition lebt vor allem von den Alleinstellungsmerkmalen Ihres Unternehmens.
  • Fordern Sie Ihre Mitarbeitenden nicht aktiv zur Nutzung der Plattformen zu Ihren Gunsten auf: Die Bitte nach positiven Bewertungen führt am Sinn der Plattform vorbei und ist keinesfalls authentisch.
  • Richtiger Umgang mit Falscheinträgen: Die Löschung von Unwahrheiten und rufschädigenden Einträgen kann beim jeweiligen Portal beantragt werden. Auch rechtlich kann gegen solche Meldungen vorgegangen werden.

 

Social Media & Targeted Ads

Social Media

Über Social Media haben Sie die Möglichkeit, potenziellen BewerberInenn Ihr Unternehmen in Echtzeit vorzustellen und regelmäßig über Erfolge, Auszeichnungen oder auch über Alltägliches zu berichten.

Aber auf welchen Social Media Kanälen sollte man vertreten sein? Das kommt ganz auf Ihre Employer Branding Zielgruppe(n) und die Ressourcen im eigenen Haus an! Bevor Sie überall Profile erstellen für die Ihnen der Content fehlt, sollten Sie sich auf die Wesentlichen beschränken und diese regelmäßig mit interessanten Inhalten bespielen.

Wichtig ist, dass Sie dabei eine koherente Strategie auf all Ihren Social Media Profilen verfolgen und die richtige Zielgruppe ansprechen. Das gilt besonders für mögliche Targeted Ads, denn hier kann man mit einem falschen Targeting viel Geld in den Sand setzen.

Unser Tipp: Sprechen Sie mit Angestellten aus Ihrem Unternehmen, die aus der jeweiligen Zielgruppe stammen. Fragen Sie nach deren Interessen & Bedürfnissen und testen Sie, ob die Ad bei Ihnen gut ankommen würde.

Auszeichnungen & Zertifikate

Eine Arbeitgeberauszeichnung kann eine wertvolle Unterstützung für externes aber auch internes Personalmarketing sein. Sie bestätigt potenziellen BewerberInnen und Angestellten des Unternehmens gleichermaßen, dass dieser Arbeitgeber etwas Besonderes für die Mitarbeitenden leistet und bietet.

Doch wie schaffen Sie es, dass Ihre Auszeichnung auch Ihre Bewerberzahlen & -qualität in die Höhe schießen lässt? Wir haben einige Ratschläge:

  • Qualität vor Quantität: In Österreich gibt es eine Vielzahl an Arbeitgeberauszeichnungen mit den unterschiedlichsten Auszeichnungsbedingungen. Machen Sie hier nicht den Fehler sich nur auf „einfache“ oder kostengünstige Siegel zu bewerben. Der Bewerbungsprozess sollte Ihr Unternehmen bzw. Ihre Unternehmenskultur richtig auf den Prüfstand stellen, damit später auch der Mehrwert für potenzielle BewerberInnen erkennbar ist.

    Die Auszeichnung sollte auch nicht „inflationär“ am österreichischen Arbeitsmarkt sein, da Sie sonst ebenfalls an Wert & Glaubwürdigkeit verliert (Beispiel: die Auszeichnung „Österreichs Beste Arbeitgeber“ von Great Place to Work® wird jedes Jahr an nur 40 Unternehmen in ganz Österreich verliehen).

  • Sichtbarkeit: Jetzt geht es daran, die neu erreichte Auszeichnung auch intern und extern zu kommunizieren. Denken Sie hierbei an Ihre Karriere-Seite, Social Media Kanäle und mögliche Employer Branding Profile. Ein feierndes Foto oder Video mit den Kollegen auf Facebook, Linkedin & Co ist hier eine tolle Möglichkeit. Sagen Sie Danke an die Mitarbeitenden, welche diese Auszeichnung als Arbeitgeber erst möglich gemacht haben.

Social Media Best Practice BYTEPOETS
Social Media Best Practice: BYTEPOETS GmbH

 

  • Bedeutung: Sie haben nun ein Siegel oder ein Zertifikat erreicht und dieses auf Ihrer Karriere-Seite und Profilen platziert. Denken Sie aber auch daran, dass nicht alle potenziellen BewerberInnen dieses auch kennen werden oder sofort verstehen, welche Hürden Sie hier als Arbeitgeber überwunden haben. Kommunizieren Sie deshalb auch die Bedingungen und den Wert der Auszeichnung am besten direkt neben dem Siegel oder verlinken Sie auf die Website des Auszeichners.

 

FAZIT: Bleiben Sie Ihrer Arbeitgebermarke treu

Wir hoffen dieser Artikel konnten Ihnen einige Anregungen und nützliche Tipps für Ihr eigenes Personalmarketing geben. Weitere Inspirationen erhalten Sie in unserem kostenfreien Employer Branding Fach-Webinar. Hier geht's zur Anmeldung:

 

Employer Branding Fach-Webinar



« Great Blog
+43 1 798 59 28 - 0
© Great Place To Work® Institute. All Rights Reserved.
made with by CIC