Cookie-Einstellungen
Wenn Sie auf "Alle Cookies akzeptieren" klicken, erklären Sie sich mit der Speicherung von Cookies auf Ihrem Gerät einverstanden, um die Navigation auf der Webseite zu verbessern, die Nutzung der Webseite zu analysieren und unsere Marketingaktivitäten zu unterstützen.
Unbedingt erforderlich
- Session cookies
- Login cookies
Leistungscookies
Funktionale Cookies
- Google Maps
- YouTube
- SocialShare Buttons
Targeting-Cookies
- Facebook Pixel

Effective Leadership - Wie sieht eine wirksame Führungskultur aus?

Menschen arbeiten motiviert und engagiert mit ihren KollegInnen zusammen. Sie sind auf ihre Arbeit und Ziele fokussiert und haben gemeinsam Freude am Erfolg und an der Zusammenarbeit. Chancen werden ebenso geteilt wie Fehler, von denen alle lernen können. Und es gibt kein Thema, das nicht angesprochen werden kann – auch mit den Chefs.

Das sind ideale Vorstellungen von einem förderlichen Arbeitsumfeld, in dem Menschen ihre Potenziale einbringen können, weil Führungskräfte positiv wirken. Offenheit und Vertrauen prägen den Arbeitsalltag. Doch nicht in jedem Unternehmen ist es so. Führungskultur macht einen bedeutenden Unterschied – für die Mitarbeitenden und den Unternehmenserfolg. Lesen Sie, was hinter einer wirksamen Führungskultur steckt.  

Menschen entscheiden sich für Unternehmen und verlassen Chefs

Menschen entscheiden sich für Unternehmen und verlassen Chefs. Das kennen wir schon lange. Schade, dass es immer noch so ist. Dem Gallup-Management-Report „State of the American Manager“ entnehmen wir einmal mehr, dass ManagerInnen der häufigste Grund sind, warum Mitarbeitende ihren Arbeitgeber verlassen.

Generell hängt diesem Bericht zufolge die berufliche Unzufriedenheit zu 70 % mit den direkten Vorgesetzten zusammen. Das ist schade – und macht auch Führungskräften keine Freude.

Boston Consulting hat ermittelt, dass nahezu 30 % der befragten Führungskräfte in Deutschland mit ihrer Rolle unzufrieden sind. Viele würden am liebsten gar nicht mehr zur Arbeit gehen. Insbesondere jene, die auf mittlerer Führungsebene tätig sind, haben das Gefühl, aufgerieben zu werden.

Führungskultur ist gefragter denn je. Wenn alle Mitarbeitenden auf allen Ebenen des Unternehmens mitgenommen werden sollen, ist Führungskultur ein strategisches Gestaltungsfeld.

Wirksame Führung entscheidet über betrieblichen Erfolg. Vor allem moderne Führungsstile mit Offenheit, Menschenorientierung und Schaffung von Entwicklungsmöglichkeiten machen den Unterschied. Sie schaffen Vertrauen und Loyalität.

Und was genau steckt hinter einer wirksamen Führungskultur?

Bleiben wir noch kurz bei Zahlen von Gallup: Der Engagement-Index 2018 zeigt auf, dass lediglich 15 % der Berufstätigen wirklich engagiert in ihrer Arbeit beziehungsweise am Arbeitsplatz sind und eine emotionale Verbindung zum Unternehmen spüren. Eine erschreckend niedrige Zahl, bedenkt man, dass dies laut Jim Clifton, Vorsitzender und CEO von Gallup, nicht unbedingt am Unternehmen oder der Organisation selbst liegt, sondern dieser Umstand mehrheitlich von den Führungskräften oder der Führungskultur hervorgerufen wird (Clifton, „The World’s Broken Workplace“).

Wirksame Führungskultur schafft die Grundlage für großartige Führungskräfte und ManagerInnen FÜR ALLE Mitarbeitenden im Unternehmen. Was sie auszeichnet, ist, dass sie...

  • vertrauen,
  • auf die Stärken der Mitarbeitenden achten und diese fordern und fördern,
  • Potenziale erkennen und zur Entfaltung führen
  • und Menschen Erfolgserlebnisse bescheren, an denen diese wachsen können und auf die sie stolz sind.

Effective Leader verstehen es, die Werte des Unternehmens für jeden einzelnen Mitarbeitenden zu veranschaulichen. Sie leben Werte aktiv vor. Es gelingt ihnen, den ihnen anvertrauten Menschen den Sinn in der jeweiligen Tätigkeit klarzumachen.

Die fünf Stufen der Führung

Um festzustellen, was wirksame Führungskultur ausmacht, haben wir eine Analyse basierend auf Daten von Hunderten Unternehmen in Amerika durchgeführt. Unser Sample repräsentiert 75.000 Mitarbeitende und mehr als 10.000 Führungskräfte ganz unterschiedlicher Branchen von Industrie über Gesundheitswesen bis hin zu Technologieunternehmen.

Aus unserer mehr als 30-jährigen Erfahrung wissen wir, dass unterschiedliche Führungsstile unterschiedlich wirken. So konzentrierten wir uns in der Studie auch darauf, herauszufinden, welche Führungsstile wirksamer und welche weniger wirksam sind.

Insgesamt konnten wir fünf Stufen identifizieren, von sehr passiver Führung bis hin zu unterstützender und potenzialfördernder Führung. Kaum verwunderlich ist, dass jene Stile, die Vertrauen und Klarheit vereinen, wirkungsvoller sind als jene, die wenig Orientierung geben.

Führungslevel Effective Leadership

Mit jeder nächst höheren Führungskräfte-Stufe empfinden prozentual immer mehr Mitarbeitende, dass ihr Arbeitsplatz ein Great Workplace ist. Wir nennen die Stufe 5 „Leaders FOR ALL“, Führungskräfte FÜR ALLE. Das „alle“ bezieht sich dabei nicht auf den Größenanspruch, sondern auf die Individualität jeder einzelnen Mitarbeiterin und jedes einzelnen Mitarbeiters.

Das können wir von FOR ALL-Führungskräften lernen

1. FOR ALL Führungskräfte erkennen Bedürfnisse und Potenziale ihrer Mitarbeitenden und gestalten den Rahmen für deren Entfaltung

Führungskräfte der Stufen 4 und 5 gelingt es weit besser, die Werte Vertrauen, Stolz und Zusammenarbeit umzusetzen, als den KollegInnen auf niedrigeren Stufen. Was sie besonders von jenen auf Stufe 1 unterscheidet:

  • Sie behandeln alle Mitarbeitenden gleich, unabhängig von deren Position. Sie unterstützen ihre Mitarbeitenden und helfen ihnen dabei, ihr volles Potenzial zu entfalten.
  • Sie fördern die Mitarbeitenden in ihrer beruflichen Karriere und entsprechend ihrer Fähigkeiten und Potenziale.
  • Sie haben stets alle Mitarbeitenden im Blick und sind auf der Suche nach den besten Ideen, die von den Mitarbeitenden verwirklicht werden und Stolz in ihnen hervorrufen.
  • Sie halten ihre Versprechen und setzen diese in die Tat um.
  • Sie arbeiten im Team mit ihren Mitarbeitenden und verbinden alle untereinander, um so den Zusammenhalt zu fördern. Diese Teams sind erfolgreicher.
  • Sie werden von ihren Mitarbeitenden als kompetent, verlässlich und zuversichtlich wahrgenommen.

2. FOR ALL-Führungskräfte ermöglichen Produktivität, Agilität und Innovation

Die Unterschiede, die wir den Analysen entnehmen konnten, sind erheblich.

Positive Auswirkungen Effective Leadership

Mitarbeitende mit Führungskräften der Stufe 5 machen weit mehr positive Erfahrungen als Mitarbeitende mit Führungskräften der unteren Levels. Die Erfahrungen betreffen das gesamte Unternehmen, sowohl KollegInnen als auch Führungskräfte – also das gesamte Arbeitserlebnis.

Nicht nur das. Auch in Sachen Produktivität, Agilität und Innovationsbereitschaft sind Unternehmen, die Führungskräfte der Stufe 5 haben, solchen mit Führungskräften unterer Stufen weit voraus.

Stufen Effective Leadership

Unternehmen mit FOR ALL-Führungskräften verzeichnen:

353 % höhere Produktivität

300 % höhere Agilität

325 % höhere Innovationsbereitschaft

128 % höhere Bereitschaft bei ihren Mitarbeitenden, im Unternehmen zu bleiben

Auch wenn es nicht gleich möglich ist, von Stufe 1 zur Stufe des FOR ALL-Leaders zu springen, lohnen sich schon kleine Schritte. Die Grafik veranschaulicht, dass sich bereits ein Sprung in die nächsthöhere Stufe bezahlt macht und mehr Effektivität in den oben genannten Bereichen nach sich zieht.

3. FOR ALL-Leader sind reflektiert und führen positiv

Wirksame Führungskräfte sehen in der Selbstführung ihre erste Aufgabe. Sie stellen sich immer wieder die Frage: Wie wirke ich wirklich als Führungskraft? Wirke ich förderlich, inspirierend und motivierend? Was kann ich tun, um noch wirksamer zu sein? Die Antwort liegt in der umfassenden Betrachtung der Mitarbeitenden, KollegInnen und Vorgesetzten. Die 360-Grad-Befragung öffnet hierbei Türen zur Erkenntnis.

Weltweite Forschungen haben erwiesen, dass der aus der positiven Psychologie entwickelte Positive-Leadership-Ansatz jene Grundlage für Führungskräfte bietet, die Effective Leadership ermöglicht und die positive Selbstwahrnehmung der Führungskräfte stärkt.

Ohne Schwächen zu ignorieren, richten Effective Leader ihre Aufmerksamkeit auf die individuellen Stärken ihrer Mitarbeitenden. Damit wird bewusst der Weg der Leistungsfähigkeit, Freude, Sinnorientierung und des Engagements eingeschlagen. Ein Weg, der einer Kultur der Mittelmäßigkeit den Rücken kehrt und einen großen Möglichkeitsrahmen für die Talente und Begabungen der Mitarbeitenden aufspannt.

Unter solchen Rahmenbedingungen wächst die Kultur der Innovation, kann Kreativität aufblühen und die Zusammenarbeit im Team beflügeln. Freude und Wirksamkeit im Führungsalltag – ein erstrebenswertes Ziel, in das Sie im Rahmen eines Inspiring Day eintauchen können.

Fazit: Effective Leadership macht den wesentlichen Unterschied …

… da dieser Führungsstil jede einzelne Mitarbeiterin und jeden einzelnen Mitarbeiter in den Fokus stellt. Mit Blick auf die individuellen Stärken werden die Potenziale aller Mitarbeitenden gefördert. Was folgt, sind nicht nur glückliche und zufriedene Mitarbeitende, die länger im Unternehmen bleiben wollen, sondern nachweislich höhere Produktivität, höhere Agilität und höhere Innovationsbereitschaft im Unternehmen.

 

Quellen:

Boston Consulting: The Life and Death of Management. In: https://www.bcg.com/de-de/d/press/18september2019-life-and-death-of-management-229539

Gallup Deutschland: Engagement Index 2018. In: https://www.gallup.de/183104/engagement-index-deutschland.aspx

Gallup USA: State of the American Manager Report. In: https://www.gallup.com/services/182216/state-american-manager-report.aspx   



willkommen@greatplacetowork.at
© Great Place To Work® Institute. All Rights Reserved.
made with by CIC